• Webmaster

Wolfpack zum Ligafinale in Kornwestheim

Und schon neigt sie sich wieder dem Ende zu: Die Landesligasaison 2022. Gastgeber für das letzte Saisonspiel des Bad Mergentheimer American Football Teams Tauberfranken Wolfpack werden am kommenden Samstag die Kornwestheim Cougars sein.


Elf Niederlagen in elf Spielen – das ist die seitherige Bilanz der Kurstädter und am kommenden Samstag ist bei dem derzeit engen Spielerkader keine Kehrtwende zu erwarten. Und dennoch haben sich Coaches, Vorstand und Spieler dazu durchgerungen, die Liga sauber zu Ende zu spielen. Der Abstieg ist damit bereits Gewissheit und ebenso ist gewiss, dass es den Heilbronn Miners wie schon beim letzten gemeinsamen Oberligajahr gerade mal für den Relegationsplatz um den Abstieg in die Bezirksliga reichen wird. Einzig die Karlsruher haben sich dem Abstiegsstrudel entzogen – allerdings um den Preis der Verpflichtung von ganzen sechs US-Importspielern.


Auch die Meisterschaft ist geklärt: mit nur einer Niederlage marschieren die Konstanz Pirates durch in die Oberliga. Den Relegationsplatz um den Aufstieg werden am kommenden Sonntag die Badener Greifs mit den Ludwigsburg Bulldogs unter sich ausmachen. Den Bulldoggen wird dies allerdings nur gelingen, wenn sie in Karlsruhe mit mehr als 13 Touchdownpunkten die Oberhand behalten.


Die Gastgeber des Wolfpack stehen mit aktuell 12:8 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz und können sich noch Hoffnung machen, als Drittplatzierter die Saison zu beenden. Damit werden sie in der kommenden Saison das 14. Jahr in Folge in der Landesliga antreten. Die Zeiten der größten Erfolge des 1992 gegründeten Vereins mit einem 4. Platz in der Regionalliga 2002 liegen da schon lange zurück. Immerhin beweist das Team aufsteigende Form mit zuletzt zwei Siegen gegen Ludwigsburg und Villingen-Schwenningen.


Die seitherige Bilanz der beiden Teams: Wölfe und Berglöwen standen sich in den Jahren 2012 bis 2016 und 2022 insgesamt neun Mal gegenüber. Dabei konnten die Taubertäler sechs Mal gewinnen bei drei Niederlagen. Auch im Touchdownverhältnis liegt Bad Mergentheim trotz der Hinspielniederlage von 6:52 noch mit 186:161 in Front. Ob an diese Erfolge am Samstag angeknüpft werden kann dürfte freilich angesichts der derzeitigen Kräfteverhältnisse schwierig werden. Dennoch werden Headcoach und Offense-Coordinator Tommy Raczek und Defense-Coordinator Dennis de Pascali gemeinsam mit ihrem Team alles daran setzen, den schwäbischen Fans eine spannende und hochklassige Landesligapartie zu bieten.

48 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen