• Webmaster

Wolfpack erneut unterlegen


Auch das letzte Spiel der Hinrunde mussten die Bad Mergentheimer American Footballer Tauberfranken Wolfpack abgeben. Gegen die favorisierten drittplatzierten Kornwestheim Cougars stand es am Ende 6:52.

Dabei fing die Partie vielversprechend an, indem es Quarterback Niklas Flicker gelang, aus bedrängter Situation einen 35-Yards-Pass auf Moritz Kreß zu platzieren. Dieser Vorteil konnte jedoch nicht genutzt werden, so dass der Ballbesitz mittels Punt an den Gegner abgegeben werden sollte. Dieser jedoch misslang, so dass die Cougars ihren ersten Drive aus guter Position starten konnten. Dabei machten sie auch gleich kurzen Prozeß und gingen nach wenigen Spielzügen mit 7:0 in Führung (Extrapunktversuch gelungen). Ein weiter Pass auf Samuel Bopp machte den knapp 100 Wolfpackfans zwar erneut Hoffnung. Nun gelang auch das Laufspiel in der Wolfpack-Offense und immer wieder geschickte Pässe, zuletzt auf Jürgen Veits. Jetzt machten sich die Wölfe jedoch selbst das Leben schwer und mussten durch zwei unnötige Strafen Raumgewinn einbüßen, so dass letztlich an der gegnerischen 15-Yard-Linie mach ausgespieltem vierten Versuch Endstation war.


Im zweiten Viertel drehten die Gäste auf. Trotz heftiger Gegenwehr konnten die Berglöwen gleich dreimal hintereinander auf 28:0 erhöhen. Ein misslungener Onsidekick kurz vor der Halbzeit eröffnete dem Wolfpackangriff noch einen Drive, der dann durch einen abschließenden Pass Flickers auf Moritz Kreß zum ersehnten Touchdown führte (28:6, Zweipunkteversuch misslungen). Wer jetzt aber schon mit den Gedanken in der Halbzeitpause war, sah sich getäuscht. Den einen möglichen Versuch nutzte der Kornwestheimer Quarterback mit einem 40-Yards-Pass, der konsequent in die Endzone getragen werden konnte (34:6, Zweipunkteversuch misslungen).

Im dritten und vierten Quarter konnten die Schwaben noch insgesamt drei Mal punkten, jeweils ohne Extrapunkte zum Endstand von 52:6. Hierbei waren ein Fumble und eine Interception auf Seiten der Wolfpack-Offense behilflich.


Mit dieser erneuten Niederlage zur Saisonhalbzeit belegt das Wolfpack weiterhin den siebten und letzten Tabellenrang. Dennoch zieht Dennis de Pascali, der an diesem Tag Headcoach Thomas Raczek ersetzen und daher sowohl die Offense als auch die Defense coachen musste, eine positive Bilanz: „Wir sind trotz der aktuellen Niederlagen auf einem guten Weg. Im Passspiel sind deutliche Fortschritte erkennbar und auch das Laufspiel gelingt besser. Wenn wir es jetzt noch schaffen, die gegnerischen Bigplays in den Griff zu bekommen, können wir in der Rückrunde mit hoffentlich besseren Ergebnissen aufwarten.

Das nächste Spiel wird erst in drei Wochen stattfinden. Erwartet werden dann zum Rückrundenstart im Deutschordenstadion die Badener Greifs aus Karlsruhe, die aktuell den vierten Tabellenplatz innehaben.

Viertel-Ergebnisse: 0:7 / 6:27 / 0:6 / 0:12 / Final 6:52

Die Punkte für das Wolfpack erzielte: Moritz Kreß (6)

111 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen