• Webmaster

Wolfpack auch in Heilbronn ohne Fortune

Am vergangenen Samstag mussten sich die Bad Mergentheimer American Footballer Tauberfranken Wolfpack auch in Heilbronn geschlagen geben. Trotz anfänglicher Führung verlor das Team letztlich mit 32:6.

Dabei fing die Partie bei hochsommerlichen Temperaturen vielversprechend an. Den ersten Drive der Hausherren konnte Jürgen Weishap durch eine Interception (abgefangener gegnerischer Pass) beenden. Und die Wolfpack-Offense dankte es ihm. Runningback Anton Singer, erstmals in diesem Jahr wieder aktiv, gelangen wuchtige Läufe. Quarterback Niklas Flicker glänzte mit eigenen Läufen, gelungenen Pässen auf Jürgen Veits und vollendet schließlich selbst zur 6:0-Führung. Der anschließende Zweipunkteversuch misslang allerdings.


Auch den nächsten Angriffsversuch der Gastgeber stoppte die Wolfpack-Defense. Wiederum durch eine Interception, diesmal durch Marton Herk. Doch dann war plötzlich der Wurm drin. Der Wolfpack-Angriff musste mit einem Punt beendet werden und die Defense machte sich durch zahlreiche kassierte Flaggen mit Raumverlust selbst das Leben schwer. So marschierten die Miners konsequent über das Feld und vollendeten zu Beginn des zweiten Viertels nach ausgespieltem vierten Versuch zum 6:6 (Zweipunkteversuch ebenfalls misslungen).

Die Angriffsformation der Kurstädter zeigte in der Folge noch die ein oder andere gelungene Aktion wie einen 25-Yards-Pass auf Jannik Bertel, musste das Angriffsrecht jedoch nach einem Fumble abgeben. Die Neckartäler glänzten nunmehr durch gelungenes Pass- und Laufspiel und legten zwei weitere Touchdowns nach, wobei ein Zweipunkteversuch zum 20:6 gelang.


Im dritten Viertel konnte sich Bad Mergentheim mit einem langen Drive bis in die gegnerische Redzone vorarbeiten, musste dann jedoch dem gegnerischen Druck nachgeben. Dennoch konnte die Defense weitere Punkte verhindern.

Erst im letzten Quarter, als die Kräfte infolge des engen Kaders nachließen, musste das Wolfsrudel nochmals zwei Touchdowns zum Endstand von 32:6 zulassen.


Nach dieser erneuten Niederlage stehen die Chancen auf einen Klassenerhalt für das Wolfpack trotz der verbleibenden vier Spiele denkbar schlecht. Für das am kommenden Samstag anstehende Auswärtsspiel bei den Ludwigsburg Bulldogs wurde seitens der Vereinsführung Spielverlegung beantragt, damit sich der Spielerkader wieder regenerieren kann. Das nächste und in dieser Saison letzte Heimspiel wird am 23. Juli gegen die Neckar Hammers aus Villingen-Schwenningen ausgetragen.

Viertel-Ergebnisse: 0:6 / 20:0 / 0:0 / 12:0 / Final 32:6

Die Punkte für das Wolfpack erzielte: Niclas Flicker (6)

115 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen