• Webmaster

Tauberfranken Wolfpack startet im August in der Oberliga


Im dritten Anlauf hat der American Football und Cheerleader Verband Baden-Württemberg (AFCVBW) für die acht qualifizierten Teams den Start in die Oberligasaison 2021 nun endlich freigegeben.


Es war eine wechselvolle Entwicklung, die allen Beteiligten immer wieder viel Geduld abverlangte. Nach dem coronabedingten Totalausfall im letzten Jahr sollte die Saison 2021 bereuts ursprünglich im März starten. Bereits Ende Januar waren alle Terminierungen abgeschlossen, doch wieder machte die Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Der zweite Anlauf sollte Mitte des Jahres erfolgen, vorausgesetzt zum 1. Mai könnten alle Vereine in Baden-Württemberg trainieren. Auch dies scheiterte letztlich, so dass es nun wenigstens für eine Halbsaison reicht. Und dies auch nur in buchstäblich letzter Minute, denn zum neuen Stichtag 15. Juni schafften es gerade noch alle betroffenen Kreise, die vorausgesetzten Inzidenzwerte zu unterschreiten.


So steht sie nun an, die Saison 2021 und startet am 21. August. Für das Bad Mergentheimer Team Wolfpack ist es nun die zwölfte Saison - bereits im vierten Jahr in Folge in der baden-württembergischen Oberliga. Diese besteht seit der Ligareform 2018 normalerweise aus insgesamt sieben durchweg leistungsstarken Mannschaften. In 2021 kommen allerdings die Mannheim Bandits hinzu, die ihren Aufstieg aus der Landesliga dem Umstand verdanken, dass ein Meisterteam immer ein Aufstiegsrecht hat. Nachdem in 2020 allerdings bis auf die Bandits und die Kornwestheim Cougars alle Teams coronabedingt zurückgezogen hatten, wurde die Meisterschaft in nur zwei Spielen ausgetragen – und die gingen beide an Mannheim.

Der dringenden Empfehlung des Verbands, von dem Aufstiegsrecht keinen Gebrauch zu machen, sind die Badener nicht gefolgt. Die Oberliga hat daher nun 8 Mannschaften, während die Landesliga auf sechs Mannschaften geschrumpft ist.


In der Gruppe Süd spielen die Tübingen Red Knights, die Reutlingen Eagles, die Fellbach Warriors und die Badener Greifs – allesamt dem Wolfpack altbekannte Teams.

In die Gruppe Nord, der auch das Wolfpack zugehört, wurden dagegen alle seit 2020 hinzugekommenen Teams eingeteilt. So die vormaligen Regionalligisten Heilbronn Salt Miners, ebenso die zweite Mannschaft des Erstligisten Schwäbisch Hall Unicorns, die 2019 Landesligameister wurden und schließlich die Mannheim Bandits.


Da in diesem Jahr nur eine Halbsaison gespielt wird, werden die Taubertäler gegen alle Teams nur einmal antreten. Das Saisoneröffnungsspiel findet am 21. August in Reutlingen gegen die Eagles statt. Danach folgen im Wochenrhythmus drei Heimspiele gegen die Heilbronn Miners, die Mannheim Bandits und die Fellbach Warriors. Nach einer Woche Pause folgt das Auswärtsspiel in Schwäbisch Hall, das Heimspiel gegen die Badener Greifs und schließlich das letzte Ligaspiel in Tübingen gegen die Red Knights. Nicht gewertet wird das letzte Spiel in Heilbronn am 23. Oktober, das als Kompensationsspiel dazu dient, jedem Team die gleiche Anzahl an Heimspielen zu ermöglichen.



Seit Mitte Juni können die Bad Mergentheimer nun also endlich wieder in ihrer Lieblingssportart trainieren. Wolfpack-Vorstand Klaus Volkert zeigt sich höchst erfreut: „Die Motivation und der Trainingsfleiß haben nach dem – zumindest vorläufigen Ende der Pandemie, einen kräftigen Schub bekommen und unsere Jungs gehen mit viel Engagement in die nächsten Wochen der intensiven Saisonvorbereitung.“ Gerade jetzt biete sich für Neueinsteiger die beste Möglichkeit, in den weltweit beliebten Kontaktsport einzusteigen (Trainingszeiten Montag und Mittwoch jeweils 19:45 bis 22:00 Uhr im Bad Mergentheimer Deutschordenstadion).


Weitere Informationen finden sich auf der Homepage des Vereins „www.tauberfrankenwolfpack.de“ sowie in den sozialen Medien.

175 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen