• Webmaster

Gameday in Heilbronn


Am kommenden Samstag tritt das Tauberfranken Wolfpack zu einem sogenannten Kompensationsspiel gegen die Heilbronn Salt Miners an. Dieses Spiel wird allerdings nicht gewertet und ist das einzige "Rückspiel", also ein zweites Spiel gegen die gleiche Mannschaft.


Coronabedingt wurde die Saison 2021 von ursprünglich geplanten 12 Spielen auf 7 Spiele reduziert. Damit hatten also alle 8 Teams gegen jede andere Mannschaft nur ein mal anzutreten. Wir vom Wolfpack erhielten 4 Heimspiele zugelost während Heilbronn nur 3 spielen konnte. Damit nun auch die Heilbronner Fans auf ihre Kosten kommen, können sie am Samstag ihren Miners letztmals in dieser Saison zujubeln.


Am Anfang der Saison noch hochgejubelt - immerhin spielten die Minenarbeiter in den letzten Jahren durchweg Regionalliga - stehen sie aktuell mit nur einem Sieg, also 2 Punkten, am Tabellenende. Punktgleich mit dem Wolfpack und den Badener Greifs. Das führt nun dazu, dass zwischen allen 3 Punktgleichen eine Minitabelle gebildet wird. Und diese räumt den Heilbronnern den besseren Platz ein. Sie hatten zwar gegen die Badener Greifs mit 0:6 das Nachsehen, aber im Saisoneröffnungsspiel im Deutschordenstadion mit 20:6 gewonnen. Da nützte dem Wolfpack auch der Sieg über Karlsruhe mit 12:0 nicht, um diese Dreiertabelle anzuführen.


Damit steht Heilbronn auf Rang 1 (+8), Bad Mergentheim auf Rang 2 (-2) und Karlsruhe auf Rang 3 (-6). Normalerweise hätte dieser Rang dem Wolfpack noch über die Abstiegsrelegation zum Ligaerhalt gereicht. Dadurch, dass in dieser Saison ausnahmsweise 2 Teams absteigen, trifft es die Taubertäler also direkt. Diese Ausnahmeregelung ist den Mannheim Bandits zu verdanken, die im Coronajahr als einziges Team nicht der Verbandsempfehlung gefolgt sind, von einem Aufstiegsrecht abzusehen. Immerhin hatten sie den Aufstieg in nur 2 Siegen über die Kornwestheim Cougars erhalten, da alle anderen Teams coronabedingt nicht angetreten waren.


Gegner für die Miners in der Abstiegsrelegation werden wohl die Leonberg Alligators sein, die hinter den ungeschlagenen Heidelberg Hunters Tabellenzweiter in der Landesliga wurden. Schafft Heilbronn diese Hürde nicht, so kann das Spiel am Samstag schon als Trainingsspiel für die kommende Landesligasaison betrachtet werden.


Kick Off im Heilbronner Frankenstadion (Badstr. 100) ist um 15 Uhr.


73 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen