• Webmaster

Entscheidungsschlacht gegen die roten Ritter

Am kommenden Samstag begibt sich das Bad Mergentheimer American Football Team Tauberfranken Wolfpack auf die in dieser Saison weiteste Reise nach Tübingen.



Beim Aufeinandertreffen der beiden Teams geht es nicht wie in den früheren Begegnungen um vordere Platzierungen, sondern erstmals um den Abstieg in die Landesliga. Mit 4:8 Punk-ten stehen die Schwaben auf Rang 5 unmittelbar vor dem Wolfpack mit derzeit 2:8 Punkten. Tabellenletzter sind zwar die Badener Greifs, die vor knapp zwei Wochen vom Wolfpack noch mit 12:0 besiegt werden konnten und damit als erster Absteiger feststehen.


Ausnahmsweise wird es in diesem Jahr allerdings einen zweiten Absteiger geben, da die Mannheim Bandits im Coronajahr 2020 wider der Empfehlung des Verbands von ihrem Auf-stiegsrecht Gebrauch gemacht haben und die Oberliga dadurch auf acht Teams angewach-sen ist. Auf diesem zweiten Abstiegsplatz steht aktuell das Wolfpack, da es gegenüber den punktgleichen Heilbronn Miners das schlechtere Touchdownverhältnis hat. Nur ein Sieg am Samstag kann dem Wolfpack daher den rettenden fünften Tabellenplatz bringen, der zudem auch die Abstiegsrelegation vermeiden würde.


Bereits zwölf Mal trafen die beiden Teams aufeinander, anfangs noch in der Landesliga und seit 2017 in der Oberliga. Meist waren es Begegnungen auf Augenhöhe, die Tübingen aller-dings vor allem in den letzten Jahren für sich entscheiden konnte. So avancierten die roten Ritter zum ewigen Zweiten in der Oberliga, ohne jedoch den Aufstieg zu schaffen.


In der aktuellen Saison scheint es ihnen ähnlich zu ergehen wir den Tauberfranken. Gegen alle Spitzenteams gab es zum Teil deutliche Niederlagen und nur gegen die Badener Greifs und die Heilbronn Miners fuhren die Universitätsstädter knappe Siege ein. Auch Tübingen musste ein Spiel absagen und die Wertung in Kauf nehmen.


Wolfpack´s Headcoach Tommy Raczek sieht beide Teams mit starken Defensereihen auf-warten: „Mit entscheidend wird sein, wie es unserem Rookie-Quarterback Niklas Flicker, der sich erfreulich schnell in die für ihn neue Position als Spielführer eingefunden hat, in seinem dritten Spiel gelingen wird, seine Offense durch die gegnerischen Reihen zu führen.


Kick-Off ist am kommenden Samstag um 16 Uhr im Tübinger Holderfeld (Waldhäuser Str. 148).

126 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen