• Webmaster

Auftaktniederlage gegen den Regionalligaabsteiger

Aktualisiert: Sept 6

Das lang ersehnte Auftaktspiel in die Oberliga des American Football endete für das Bad Mergentheimer Team Tauberfranken Wolfpack mit einem achtbaren Erfolg gegen die hoch favorisierten Heilbronn Salt Miners.

Die Vorzeichen waren eindeutig: schon im Deutschlandranking, in dem die Bad Mergentheimer immerhin auf Rang 105 der 254 gelisteten Vereine geführt wird und Heilbronn auf Platz 60, wurde den Gästen eine Siegwahrscheinlichkeit von 81:19 zugewiesen. Immerhin war Heilbronn während der letzten drei Spielzeiten in der Regionalliga etabliert und zählt deshalb in der Oberliga zu den haushohen Favoriten.

Davon war zu Beginn der Partie im Deutschordenstadion allerdings nichts zu spüren. Nach dem Kick Off durch die Neckartäler startete die Wolfpack-Offense mit wuchtigen Läufen vor allem durch Anton Singer. Das Feld wurde zügig durchlaufen und nach wenigen Spielzügen standen die Wölfe an der gegnerischen 5-Yard-Linie. Hier allerdings bewies Heilbronn seine bekannte Stärke und zwang die Hausherren unter Quarterback Hermann Ejrich nach ausgespieltem vieren Versuch zum Turnover.

Erstmals auf dem Feld überzeugte auch die Defense der Taubertäler, ließ den Gästen nur wenig Raumgewinn zu und nahm ihnen das Lederei durch eine Interception von Julius Frank ab. Jetzt bediente Ejrich abwechselnd Ferdinand Bornemann und Anton Singer und letzterem gelang schließlich unter kräftigem Applaus der mehr als 250 Zuschauer der erste Touchdown der Saison zum 6:0 (der Zweipunkteversuch misslang).

Zu Beginn des zweiten Viertels zeigte dann die herausgeforderte Heilbronner Offense ihr Können und vollendete einen variablen Drive mit Pass- und Laufspiel durch einen gelungenen Pass in die Endzone. Auch der Extrapunktversuch gelang, so dass die Kurstädter nun mit 6:7 zurücklagen. Im weiteren Verlauf wechselte das Angriffsrecht mehrmals ohne weiteren Punktgewinn. Ein Fielsgoalversuch der Miners aus 20 Yards wurde von der Wolfpack-Defense geblockt.

Auch nach der Halbzeitpause zeigten sich die Abwehrspieler der Wölfe gut aufgelegt und zwangen die Gäste zum Punt. Auch der Wolfpack-Offense erging es nicht besser, wobei Rookie Max Schmidt mit sehr weiten und überzeugenden Punts seine Klasse als ehemaliger Fußballspieler unter Beweis stellte. Dann allerdings überraschten Heilbronner mit einem Bigplay: Gästequarterback warf an der eigenen 28-Yard-Linie einen weiten Pass, der bis zur gegnerischen 15-Yard-Linie getragen wurde. Und schon der zweite Versuch brachte das 6:14.

Mit einem Onsidekick wollte Heilbronn im Angriffsrecht bleiben, was jedoch misslang. Die Wolfpack-Offense kam im Anschluss daran gut voran, wurde jedoch durch einen vom Gegner abgefangenen Ball an der 2-Yard-Linie gestoppt. Nach einem weiteren erzwungenen Punt der Minenarbeiter schöpften die Wolfpackfans Hoffnung, als Ejrich seine Offense zügig übers Feld führte.

Im letzten Viertel angekommen stand die Heimelf nun vor der gegnerischen Endzone. Bei zwölf Yards gelang Singer nun im ausgespielten vierten Versuch ein erneutes First Down, so dass für die restlichen Zentimeter nun vier Versuche zur Verfügung standen. Dann aber konnte die stark aufspielende Goalline-Verteidigung der Heilbronner die Überraschung und damit den Sieg perfekt machen: Sie schlugen Ejrich den Ball aus der Hand und trugen ihn über das gesamte Spielfeld in die gegnerische Endzone. Plötzlich stand es anstatt einem möglichen Ausgleich nun 6:20 (Extrapunkt geblockt). Dies war zugleich der Endstand.

Wolfpack-Headcoach Tommy Raczek zeigte sich im Anschluss trotz der Niederlage zufrieden: „angesichts der mit knapp zwei Monaten extrem kurzen Vorbereitungsphase können wir sehr zufrieden sein, dass wir gegen den erklärten Favoriten lange Zeit auf Augenhöhe mithalten konnten.“ Dennoch habe ihm das Auftaktspiel gezeigt, dass es noch an einigen Stellen Abstimmungsbedarf gäbe. Den gelte es bis zum kommenden Samstag, an dem die Kurstädter den zweiten Hochkaräter Mannheim Bandits erwarten, wenigstens halbwegs umzusetzen.

Die Punkte für das Wolfpack erzielten: Anton Singer (6)

Viertel-Ergebnisse: 6:0 / 0:7 / 0:7 / 0:6 / Final 6:20

Lauf Anton Singer #36 zum ersten Touchdown unserer Oberligasaison 2021

Starke Denfesive-Leistungen des Wolfpack hielten die Partie lange offen



Lauf durch Ferdinand Bornemann #22

Lauf durch Quarterback Hermann Ejrich #9

Gekonnter Fieldgoalblock durch die Wolfpack-Defense

163 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen