• Webmaster

American Football Landesliga: Wolfpack erneut unterlegen


Auch im dritten Saisonspiel musste sich das Bad Mergentheimer American Footballteam Tauberfranken Wolfpack geschlagen geben – dieses Mal gegen den favorisierten Zweitplatzierten Ludwigsburg Bulldogs.

Die Bedingungen waren beim zweiten Heimspiel der Kurstädter geradezu perfekt. Strahlender Sonnenschein und eine mit 220 Zuschauern ansehnliche Fankulisse bildeten den äußeren Rahmen im Deutschordenstadion. Und auch auf dem Spielfeld selbst wurde hochklassiger Football gezeigt – allerdings bei klarer Überlegenheit der Gäste aus dem Schwabenland. Am Ende stand ein deutliches 0:50 auf dem Scoreboard und damit die zweithöchste Niederlage der Taubertäler seit Vereinsgründung.

Den Coin-Toss konnte Sven Döding vom Bad Mergentheimer Eventkino Movies noch für das Wolfpack gewinnen und damit das erste Angriffsrecht. Schnell jedoch machten die Gäste aus Ludwigsburg klar, dass sie nicht nur zahlenmäßig sondern auf fast allen Positionen auch körperlich überlegen sind. Aktuell stellen sie immerhin die beste Defense und auch die beste Offense unter allen Teams in der Landesliga. So wurde der erste Drive der Wolfpack-Offense schnell gestoppt. Wuchtige Laufspielzüge bei kurzen Screenpässen überbrückten die notwendigen 55 Yards schnell und führten zum ersten Touchdown (0:6, Extrapunkt geblockt).

Anschließend kam es zu einem munteren Schlagabtausch, in dem sich auch das Wolfpack gut in Szene setzen konnte. Die nächsten Punkte gelangen allerdings mit einem Safety wieder den Gästen, als nach einem Quarterback-Sack der Neckartäler der Punt überworfen wurde und durch die Endzone des Wolfpack rollte (0:8). Das in solchen Fällen behaltene Angriffsrecht nutzten die Bulldogs-Offense mit einem 60-Yards-Lauf ihres Runningbacks, der gut vorgeblockt die gesamte Defense des Wolfpack überrannte (0:15, Extrapunkt gut). Und damit nicht genug im ersten Viertel: Schon der erste Pass des Wolfpack-Quarterbacks Niklas Flicker wurde von Ludwigsburg an der gegnerischen 35 abgefangen (Interception). Drei Spielzüge später gelang ein schöner 30-Yards-Pass in die Endzone zum 0:22 (Extrapunkt gut).


Zu Beginn des zweiten Quarters ließ eine von Jannick Bertel gefangene Interception Hoffnung aufkommen, doch ein misslungener Snap beim Punt 5 Yards vor der eigenen Endzone machte diese schnell wieder zunichte. Die wuchtigen Laufspielzüge der Gäste konnten nicht geblockt werden, so dass sie die Führung zum 0:29 ausbauten (Extrapunkt gut). Wenig später führte ein ähnlicher Spielablauf zum Halbzeitrückstand von 0:36. In der zweiten Halbzeit konnte sich die Wolfpack-Defense besser auf die Bulldogs-Offense einstellen. So gelang Kevin Marckwardt eine erneute Interception und Alexander Appel ein Quarterback-Sack. Auch der eigenen Offense gelangen sehenswerte Aktionen wie ein 50-Yardspass von Flicker auf Jacob Kreß oder gute Laufspielzüge von Marus Renk. Dadurch konnte das Heimteam wenigstens einmal an der gegnerischen Goalline anklopfen. Zählbares ging allerdings mit zwei weiteren Touchdowns nur auf das Konto der Schwaben zum Endergebnis von 0:50.


Nach insgesamt nun drei Niederlagen zum Saisonauftakt hat das Wolfpack am kommenden Wochenende spielfrei und Zeit, sich zu regenerieren. Danach stehen zwei Auswärtsspiele in Villingen-Schwenningen bei den Neckar Hammers und eine Woche später beim noch ungeschlagenen Tabellenführer Konstanz Pirates an. Erst am 4. Juni spielen die Kurstädter wieder zu Hause und erwarten dann die Kornwestheim Cougars.

Viertel-Ergebnisse: 0:22 / 0:14 / 0:7 / 0:7 / Final 0:50 Fotos ©Heiko Weiner

130 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen