top of page
  • Webmaster

Heimniederlage zum Saisonstart

Am vergangenen Samstag startete das Bad Mergentheimer American Footballteam Tauberfranken Wolfpack mit einem Heimspiel gegen die favorisierten Esslingen Raccoons in die Bezirksligasaison 2023.


Trotz des verregneten und windigen Wetters bei nicht gerade angenehmen Temperaturen fanden fast 100 Zuschauer ins Bad Mergentheimer Deutschordenstadion, um nach achtmonatiger Pause wieder American Fooball live zu erleben. Zu Gast waren erstmals die Esslingen Raccoons, die im Vorjahr aus der Kreisoberliga aufgestiegen waren und nach ihrem letztwöchigen Sieg gegen Topfavorit Ravensburg Razorbacks 2 stolzerhobenen Hauptes an die Tauber kamen.


Schon das mit 32 Mann angereiste Spielerkader sollte beeindrucken, brachte es Bad Mergentheim gerade mal auf die vorgeschriebenen Mindestzahl von 22. Und gerade darin liegt das aktuelle Problem der Taubertäler. Quasi in keinem Training konnten alle Spieler antreten, so dass eine echte Spielsimulation 11 gegen 11 nicht stattfinden konnte. Dies machte es Quarterback Jürgen Weishap, der für den aufgrund eines mehrmonatigen Auslandsaufenthalts abwesenden Niclas Flicker einsprang, wahrlich nicht leicht. Weishap, der von Gründung an für das Wolfpack spielt, ist ein wahrer Haudegen, der seither auf jeder Spielerposition auflief und American Football mit vollster Leidenschaft spielt. Doch diese Position ist zum Ende seiner Aktivenlaufbahn hin nochmals eine besondere Herausforderung.

Das Spiel selbst verlief angesichts dieser Vorbedingungen zunächst nicht einmal schlecht. Die erste Halbzeit war wetterbedingt von den Defensereihen geprägt. So gelang es Esslingen im ersten Viertel, einen Pass abzufangen und gleich in die Endzone zu tragen (Pick six zum 0:7). Im zweiten Viertel brachte ein misslungener Snap der Neckartaler ein Safety zum 2:7-Halbzeitstand.

In der zweiten Halbzeit kam schließlich die Kadergröße zum Ausschlag, da beim Wolfpack etliche Spieler sowohl in der Offense als auch in der Defense auflaufen mussten, so dass keine Erholungspausen möglich waren. So musste das Heimteam im dritten Viertel zwei Touchdowns zulassen (2:20) und im letzten Quarter ein weiteres Pick six zum Endstand von 2:27 hinnehmen.

Erwähnenswert aus Wolfpacksicht immerhin einige Highlights: Jannik Bertel konnte einen von Timo Walter abgewehrten gegnerischen Ball abfangen (Interception), ebenso Justin Schulz, der ihn gar 50 Yards in Richtung gegnerische Endzone tragen konnte. Und Jürgen Weishap eroberte den Ball, den Jacob Kress dem gegnerischen Quarterback aus den Händen schlagen konnte. „Dies zeigt uns“, so Defense Coordinator Dennis de Pascali, „dass es neben dem Schatten auch viel Licht gab. Daran gilt es in den nächsten Trainingseinheiten zu arbeiten, denn bereits am kommenden Ostersonntag steigt die erste Auswärtsspiel gegen einen weiteren Mitfavoriten: die Bruchsal Rebels.


Viertel-Ergebnisse: 0:7 / 2:0 / 0:13 / 0:7 / Final 2:27


59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page