top of page
  • Webmaster

Zurück auf der Erfolgsspur

Bei herrlichem Frühlingswetter startete das Bad Mergentheimer American Footballteam Wolfpack am vergangenen Samstag vor 230 begeisterten Zuschauern in seine 15. Spielsaison in die Baden-Württemberg-Liga. Gegen die dem Team seither unbekannten Newtown Lions aus dem südwürttembergischen Neuhausen ob Eck konnte ein überraschend hoher und klarer 36:0-Erfolg erzielt werden.


Nach einer langen, mehr als sechsmonatigen Vorbereitung brannte das Team unter Headcoach Thomas Raczek regelrecht auf den die Saisoneröffnung. Und dementsprechend fulminant startete die Wolfpack-Offense unter ihrem neuen Quarterback David Herrick nach gewonnenem Angriffsrecht in die Partie. Bereits im ersten Drive konnte Runningback Sebastian Bick nach mehreren wuchtigen Laufspielzügen die gegnerische Goalline überwinden und das Team mit 6:0 in Führung bringen (Two-Point-Conversion erfolglos).



In dieser frühen Phase des Spiels konnte die Newtown-Defense dem Ansturm der Wölfe kaum standhalten und so konnte Bick noch zwei Touchdowns nachlegen. In beiden Fällen konnten Julius Frank und Samuel Bopp mit erfolgreichen Zweipunkteversuchen den Vorsprung bis zum Ende des erstes Quarters auf 22:0 ausbauen.


Das zweite Viertel nahm einen ähnlichen Verlauf. Wieder startet Bick zu seinem nunmehr vierten Touchdown, den Jannik Bertel auf 30:0 erhöhte. Und schließlich konnte Moritz Kreß einen weiteren Touchdown zum 36:0 Halbzeitstand beitragen (TPC erfolglos). Dieser hohe Zwischenstand ist natürlich auch der Wolfpack-Defense zu verdanken, da diese der gegnerischen Angriffsformation meist keinen einzigen First-Down zuließ und so die eigene Offense schnellstmöglich zurück ins Spiel brachte.



Bei einem Touchdownpunktunterschied von 30 Punkten greift im American Football die sogenannte Mercy-Rule, die zur Folge hat, dass die nachfolgende Spielzeit durchläuft, also ohne die üblichen Unterbrechungen. So wurde die dadurch verkürzte zweite Halbzeit von Wolfpack´s Defense-Coordinator Dennis De Pascali und Offense-Coordinator Steffen Deppisch dazu genutzt, Ersatzspieler an das Team heranzuführen und neue Techniken für kommende Begegnungen zu erproben. Der anfängliche Spielfluss war damit dahin und dem nun auch besser ins Spiel kommenden Gegner gelangen gar drei Interceptions (Abfangen eines gegnerischen Passes). Auf der Wolfpack-Seite konnte Ferdinand Bornemann ebenfalls mit einer Interception glänzen.


Nach dem Ende der ersten von beiden Seiten äußerst fair und mit auffallend wenigen Strafen bestrittenen Partie hat das Wolfpack am kommenden Wochenende spielfrei, bevor am 11. Mai im Deutschordenstadion ein altbekanntes Team erwartet wird: die Ostalb Highlanders aus Heidenheim.



Viertelergebnisse: 22:0 / 14:0 / 0:0 / 0:0 / Final 36:0


Die Punkte für das Wolfpack erzielten: Sebastian Bick (24), Moritz Kreß (6), Julius Frank (2), Samuel Bopp (2) und Jannik Bertel (2)

128 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page