top of page
  • Webmaster

Wolfpack mit weiter verjüngtem Führungsteam

Anlässlich der ordentlichen Mitgliederversammlung des Bad Mergentheimer American Football Clubs Tauberfranken Wolfpack blickte Vorstand Klaus Volkert kürzlich auf eine zwar sportlich durchwachsene, jedoch kameradschaftlich herausragende Entwicklung zurück.

Sportlich konnte das Aushängeschild des Vereins, die Herrenmannschaft in ihrer vierten Oberligasaison 2021 nicht an die Vorjahreserfolge anknüpfen. Zu groß waren die Herausforderungen nach dem Totalausfall in 2020 gewesen. Viele Footballer der ersten Generation mussten durch junge und meist unerfahrene Spieler ersetzt werden. Diese machten zwar einen hervorragenden Job, doch ein Einstieg in die vierte der insgesamt sieben Ligen erwies sich als Rookie denkbar schwierig. So landete das Team am Ende der Saison nach nur zwei Siegen auf dem siebten von acht Plätzen und stieg gemeinsam mit den Heilbronn Miners und den Badener Greifs in die Landesliga ab.

Besonders erfreut zeigten sich die zahlreich anwesenden Mitglieder über die Entwicklung der Cheerleader-Abteilung des Vereins, die unter dem Namen „Spirit Wolf Girls“ mehrere Auftritte absolvierte und an Spieltagen mit ihrem unermüdlichen Einsatz die Zuschauer begeisterte.

Gegenläufig zu den sportlichen Leistungen entwickelte sich die Ertragssituation des Vereins, die – auch dank öffentlicher Unterstützung – mit einem deutlichen Plus abschnitt. So kann die Finanzsituation des Vereins durchaus wieder als solide bezeichnet werden.

Die Kassenprüfer Jan Adonyi und Anton Singer bestätigten eine einwandfreie und korrekte Kassenführung. Nach einstimmiger Entlastung stand nun die Neuwahl der aus privaten Gründen zurückgetretenen Schriftführerin Anke Scholtzek an. Als Nachfolgerin einstimmig gewählt wurde Anastasia Deppisch. Für den ebenfalls ausscheidenden Öffentlichkeitsbeauftragten Andreas Schnepf konnte Lisa Pamperrien gewonnen werden. Die zuvor in der Jugendvollversammlung gewählte Jugendleiterin Alia Negendank wurde von der Mitgliederversammlung bestätigt.

Vorstand Volkert bedankte sich ausdrücklich für die hervorragende Arbeit der beiden ausscheidenden Mandatsträger, die noch im Vorjahr zum „Dreamteam of the year“ gewählt wurden. Zuversichtlich blickte er auf die Bewältigung der anstehenden Herausforderungen, wird doch der Teamgedanken und die gegenseitige Unterstützung in dem nun verjüngten Vorstands- und Beisitzerteam groß geschrieben.

Ein besonderes Highlight nach Saisonende ist regelmäßig die sogenannte Season-End Party, die traditionell in der Waldhütte des Wildparks stattfindet und in diesem Jahr wieder direkt an die Mitgliederversammlungen anschloss. Mit Spannung erwarteten nun die Vereinsmitglieder die jährliche Ehrung zum „Man of the Year“ - eine Ehrung, die der Verein jährlich und nun schon zum dreizehnten Mal an eine Person vergibt, die sich besonders um den Club verdient gemacht hat. Diese besondere Auszeichnung wurde unter großem Applaus in diesem Jahr Niclas Flicker zuteil. Er übernahm in einer schwierigen Umbruchphase des Teams die Verantwortung des Quarterbacks, also des Spielmachers. „Damit stellte er sich den Herausforderungen als Spielgestalter, Herzstück und Kopf der Offense, die er in hervorragender Weise angenommen und umgesetzt hat, und das sowohl spielerisch als auch menschlich“, so Volkert.

Auch bei den Cheerleadertrainerinnen ergaben sich Veränderungen. So wird Lea Babichev künftig studienbedingt etwas kürzer treten müssen. Auch Marina Baumann wird sich nach den vielen Jahren, in denen sie die Spirit Wolf Girls äußerst engagiert sowohl als Trainerin als auch als Cheerleaderin begleitet hat aus persönlichen Gründen zurückziehen.

Die Ehrung für 10-jährige Vereinsmitgliedschaft wurden Lukas und Marius Brennfleck, Niclas Frericks, Iwo Klemm, Felix Habeck, David und Luke Herrick, , Markus Gohr, Verena Janz, Alexander Ocks, Lukas Volkert und Fabian Zeller zuteil. Und zum Schluss gab es noch das traditionelle Dankeschön aller Spieler an Helferinnen und Helfer mit einem kleinen Präsent.






20 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page